Akte 9013 - Teil 07 - Augen auf beim Kleiderkauf

 

Augen auf beim Kleiderkauf

Frisch geduscht steht Mia nackt vor ihrem Spiegel. Die braune Tüte liegt neben ihr auf dem Klodeckel. >>Soll ich es wirklich wagen?<<, geht es ihr durch den Kopf. Sie betrachtet ihren Körper. Sie hat wirklich einen schönen Körper stellt sie zum ersten Mal in ihrem Leben fest. Fest packt sie ihre Brüste und drückt sie zusammen. Amelia kichert hinter ihr. >>Was gibt es denn da zu lachen?<<, fragt Mia spielerisch beleidigt. Sie beobachtet Amelias Blick wie er über ihren Körper wandert, bis er auf ihrem Schamhaar verharrt.

>>Was?<<, fragt Mia entsetzt. >>Ich werde mich ganz sicher nicht rasieren. Wie sieht denn das aus? Ich bin doch keine Nutte.<< Ihr kommen die ganzen Bilder in den Kopf, die sie die letzten Tage im Netz gesehen hat. Nicht eine der Damen hatte auch nur ein bisschen Behaarung im Schritt. >>Nix da.<<, fährt Mia fort. >>Außerdem wird das niemand zu Gesicht bekommen.<<

Sie nimmt das Korsett aus der Tüte und legt es sich um. Mühsam fädelt sie den Reißverschluss auf ihrem Rücken ein und zieht diesen mit vielen komplizierten Verrenkungen zu.

>>Wow.<<, stößt Amelia anerkennend aus. >>Das steht dir viel besser als ich gedacht hätte.<<

Mia betrachtet sich im Spiegel. Wieder fasst sie sich an die Brüste. >>Die sehen ja mega groß aus.<<, stellt sie erschrocken fest. Sie dreht sich hin und her und betrachtet sich von allen Seiten.

>>Los, jetzt zieh schon den Rock dazu an.<<, drängt Amelia sie weiter.

Mia greift jedoch erst zu ihrer Unterhose. Ein schlichter schwarzer Pantie. Schnell zieht sie ihn hoch und greift dann in die Tüte. Sie zieht die Hartplastikbox heraus und öffnet diese.

>>Das ist ja gar kein Lackrock.<<, stellt sie erschrocken fest. >>Das ist Latex oder so.<<

Sie nimmt den Rock aus der Verpackung und steigt mit beiden Beinen ein. Doch beim Hochziehen stößt etwas gegen ihr Beine und der Rock wird schnell zu eng. Verwundert schaut sie hinein.

>>Scheiße.<<, stöhnt sie missmutig auf. >>Das kann doch nicht wahr sein.<<

Sie fasst in den Rock und hält einen kleinen Dildo in der Hand. Auch ist der Rock nicht nur ein Schlauch, sondern in der Mitte geschlossen. Nur zwei enge kreisrunde Löcher für die Beine sind vorhanden.

Mia steigt wieder aus dem Rock und setzt sich niedergeschlagen auf den Klodeckel. Amelia betrachtet den Rock mit einem hämischen Grinsen. >>Los komm schon. Zieh ihn an. Das sieht sicher scharf aus.<<, kichert sie.

>>Ob man das einfach raus schneiden kann?<<, fragt Mia in den Raum. >>Besser nicht.<<, entgegnet Amelia. >>Wenn dann scharfe Kanten bleiben werden sie dir in die Haut schneiden. Entweder du ziehst das Ding jetzt vernünftig an oder du lässt die Sache bleiben und gibst auf.<<

>>Ich gebe nie auf.<<, mault Mia zurück. Amelia sieht sie erwartungsvoll an.

>>Du willst echt, dass ich dieses Ding anziehe?<< Amelia hebt erwartungsvoll die Augenbrauen.

>>Ok. Wie gesagt. Ich gebe nie auf.<< Trotzig streift Mia ihre Unterhose ab und steigt wieder in den Rock. Mühsam zieht sie ihn hoch, bis der kleine Dildo an ihre Schamlippen stößt. Sie wirft Amelia einen bösen Blick zu und versucht sich den Dildo einzuführen. Dies erweist sich jedoch deutlich schwerer als erwartet. Auch wenn er nicht wirklich groß ist, die meisten würden ihn wohl eher als klein und niedlich titulieren, bring der Durchmesser Mia schon an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass Mia kein Stück feucht ist.

Nach mehreren erfolglosen Trockenübungen, bedient sie sich einer großzügigen Portion Speichel und verteilt diesen großzügig sowohl auf dem Dildo als auch an ihrem Eingang. Unter einem leichten Stöhnen und einer großen Kraftaufwendung rutscht er nun endlich langsam hinein. Mia zieht den Rock hoch und sieht genervt zu Amelia. >>Bist du jetzt zufrieden?<<, keift sie, nimmt ihre braune Tüte und verlässt das Zimmer.

Bei jedem Schritt merkt sie wie das Ding in ihr sich bewegt. Es drückt unangenehm. Aber nachgeben kommt für sie jetzt nicht mehr in Frage.

Amelia folgt ihr. Sie muss sich ihr Schmunzeln mühsam verkneifen. Sollte sie Mia sagen, dass der Rock so eng ist, dass ihre Schamhaare sich außen deutlich abzeichnen? Nein.

Oder sollte sie ihr sagen, dass ihr Gang eher dem eines Westerncowboys gleicht, als dem einer sexy Frau? Nein.

Dann würde Mia wohl doch einknicken.

>>Was willst du für Schuhe anziehen?<<, fragt Amelia aufmunternd.

>>Die vom meinem Abschluss, denke ich.<<, entgegnet Mia nach einer kurzen Gedenkpause. Über Schuhe hatte sie sich tatsächlich noch gar keine Gedanken gemacht. Aber die Schuhe von ihrem Abschluss würden schon passen. Typische Sitzschuhe in schwarz mit hohen Absätzen. Gehen konnte sie in den Dingern zwar nicht, aber eigentlich hatte sie auch gar keine andere Wahl. Ihre Dienstschuhe wären definitiv unpassend, und andere hatte sie nicht.

Mia nimmt die braune Tüte mit der Maske, steigt in die Schuhe, zieht einen Mantel über und verlässt die Wohnung.

In der Wohnungstür bleibt sie stehen und schaut zurück auf Amelia. >>Kommst du nicht mit?<<

Amelia schüttelt den Kopf. >>Nein nein. Das ist nichts für mich. Außerdem habe ich ja gar nichts zum anziehen.<< Sie lächelt Mia unschuldig zu. >>Ich wünsche dir aber einen schönen Abend und hoffe du findest nach dem du suchst.<<

Mia nickt und geht.

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

die Mia. So tolle Sachen habe ich nicht. Nur liesse ich sie nicht unrasiert unter die Leute gehen. LG

Juliet

die beschreibung des rockes ist echt heiß mal sehen was passiert wenn der dildo eine eigenleben hat?