Akte 9013 - Teil 06 - Solang die Größe stimmt

 

Solang die Größe stimmt

Mia stellt den Motor ab. Sie ist weit gefahren. Nie im Leben hätte sie dort eingekauft, wo man sie eventuell hätte erkennen können. Der Sex-Shop vor dem sie parkt hat eine große Fensterfront. Schaufensterpuppen in sexy Unterwäsche sind zur Schau gestellt. Es wirkt eher schon wie ein Bekleidungsgeschäft.

Mia atmet schwer. Die ganze fahrt über hat sie noch mit sich gehadert. Minutenlang schaut Sie sich um, dass bloß keiner sieht wie sie in das Geschäft geht. Dann huscht sie hinein.

Mia ist überrascht. So hätte sie sich den Laden niemals vorgestellt. Er sah richtig edel aus von innen. Roter Teppich, luxuriös geschwungener Holztresen, ein Stehtisch mit einem Sektempfang, die Produkte nobel ausgestellt, nicht so ramschig wie sie es erwartet hat.

>>Darf ich Ihnen einen Sekt anbieten?<<, fragt eine Verkäuferin freundlich.

>>Nein danke.<<, antwortet Mia.

>>Kann ich Ihnen helfen?<<, setzt die Verkäuferin nach.

>>Noch nicht, glaube ich.<<, stottert Mia aufgeregt. >>Ich werde mich erst einmal umsehen.

>>Sehr gerne. Da sie so scheinen als waren sie noch nie hier: Im 2ten OG finden Sie alles mit großem Motor, Fickmaschinen, Sybian und so weiter. Im 1ten OG finden Sie Bekleidung, vom sexy Partyoutfit bis hin zu den Teilen, die Frau nur kurz trägt, bis der Partner er ihr es vom Körper streift. Hier im Erdgeschoss haben wir alles an Toys was Frau sich vorstellen kann. Für jedes Loch das passende Steckerchen.<< Die Verkäuferin lacht auf. Mia hat das Wortspiel nicht verstanden und lächelt nur peinlich berührt mit.

>>Im Keller<<, fährt die Verkäuferin fort, >>finden Sie alles rund um BDSM. Und sollten Sie nicht finden was Sie suchen, dann schließen wir Ihnen gerne den Extrem-Bereich auf.<<

Mia hält kurz inne und erwartet eigentlich einen weiteren Redeschwall der Verkäuferin, die Mias Meinung nach wohl doch schon zu viel vom Sekt genascht hat.

>>Danke.<<, sagt Mia nun doch, da eine weitere Rede nun doch nicht folgte.

Mia geht zielstrebig auf die große Treppe zu nimmt die Stufen in den Keller. Einige Dildos stehen vereinzelt auf darauf. Mia ist verwirrt und angeekelt. Alleine schon, dass die Dildos so dick sind, dass sie von alleine stehen können ist nicht normal. Auch die Formen schrecken sie ab. Eine Hand mit komplettem Unterarm, eine Keule mit ausgeformten Nieten oder der Eiffelturm mit rund 50cm Höhe und einer Eichelspitze.

>>Wie soll den das da rein passen?<<, geht es Mia durch den Kopf. Natürlich hat auch sie sexuelle Bedürfnisse und befriedigt sich ab und an mal selbst. Aber mehr als einen Finger oder maximal zwei hat sie sich noch nie eingeführt. Nervosität macht sich in ihr breit. Mit einer leichten Rechtsdrehung steht sie nun im Verkaufsraum des BDSM. Die Luft scheint ihr immer dünner zu werden. Sie muss sich beeilen. Lange wird sie es hier drinnen nicht aushalten können. Sie lässt ihren Blick wandern. Sie weiß ja eigentlich schon was sie kaufen möchte. Ihre Augen fangen den gesuchten Ständer ein. Ein Lackkorsett soll es sein. Schnell sucht sie sich eines in ihrer Größe heraus und nimmt es mit. Punkt zwei auf ihrer Liste ist ein passender Lackrock. Nur wenige Meter entfernt hängt ein schwarzer Rock, in Hartkunststoff eingeschweißt, an der Wand. Sie eilt hin, sucht ihre Größe und nimmt ihn mit. Jetzt fehlt nur noch die Maske. Auch eine Maske ist schnell gefunden. Sie ist unisize, schwarz und verdeckt den ganzen Kopf. Nur Löcher für Augen, Nasenlöcher und Mund sind darinnen.

Auch diesen Artikel nimmt Mia mit und geht schon fast laufend hoch zur Kasse.

>>Ist alles ok bei Ihnen?<<, fragt die Verkäuferin beunruhigt.

>>Ja, alles ok. Ich habe bloß die Zeit vergessen und es jetzt etwas eilig.<<, lügt Mia.

Die Verkäuferin nickt und kassiert so schnell sie kann ab. Mia zahlt, schnappt sich ihre braune Tüte und hetzt in ihr Auto. Sie wirft ihre Einkäufe auf den Rücksitz und fährt los.

 

>>Und? Was hast du schönes gekauft?<<, fragt Amelia neugierig als Mia ihre braune Tüte unachtsam in eine Ecke wirft. Mia winkt ab, doch damit gibt sich Amelia nicht zufrieden. >>Los, zieh es schon an. Ich will sehen wie aus dir ein böses Mädchen wird.<<

>>Vor Freitag werde ich die Dinger ganz sicher nicht mehr anrühren.<<, entgegnet Mia.

>>Aber warum denn nicht? Das wäre doch bestimmt witzig.<<, stichelt Amelia hinterher.

>>Schweig einfach.<<, winkt Mia ab. >>Lass uns lieber etwas essen und uns dann noch mit diesem BDSM Kram auseinander setzten. Ich will am Freitag nicht wie ein Vollidiot aussehen. Hast du gesehen was es da alles für Regeln gibt? Alleine diese ganzen Positionen, Knoten, Sicherheitsregeln, Befehle und so weiter... das muss man alles können wenn man in der Szene nicht negativ auffallen will.<<

Amelia hebt verwirrt die Augenbrauen an. >>Du willst in etwa 4 Tagen alles über die BDSM-Szene auswendig lernen?<<

Mia nickt. >>Anstatt mich aufzuhalten, solltest du mich dabei lieber unterstützen und mir beim Lernen helfen. Und wenn du schon nicht hilfst, dann schweig bitte wenigstens.<<

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

Vielleicht entwickelt sich da ja wirklich eine interessante Geschichte im Laufe der Zeit, nur weiß ich nicht ob ich mir das dann alles antue. Für meinen Geschmack sind die Häppchen deutlich zu klein. Bis ich eingestiegen bin, ist die jeweilige Episode bereits zu Ende, und so verliere ich mit der Zeit die Lust es weiterzuverfolgen.

 

Lieber nicht jeden Tag ein Update, dafür aber deutlich längere Episoden. Auch eine Telenovela besteht nicht nur aus einer Szene pro Tag.

....sofern sich Amelia auskennt und keine Komikerin ist wie ich,,,,,

@ sadist_extrem: es muss nicht imer ein "Adventsvierteiler" oder Epos wie "The Godfather" sein. kurze Episoden, schnell erzaehlt, halten den Speed. War auch der Stil von Poe, Robert E. Howard.... LG

Juliet