24 Stunden "freiwillig" ausgeliefert - 2. Teil

 

So, nun folgt der 2.Teil


Nicole versuchte sich auf eine ruhige Atmung zu konzentrieren, damit sie trotz des aufgepumpten und drückenden Knebels in ihrem Mund nicht in Panik verfiel. Sie sah dem Dom flehend in die Augen, doch musste sie dabei erkennen, dass er ihren Anblick einfach nur zu genießen schien.

Was hatte er vor? Wie weit würde er gehen? Was konnte sie aushalten?

Er schien ihre Gedanken zu erahnen: "Na meine Kleine; hast du dich ein wenig beruhigt? Dann werde ich mich jetzt mal deinen Titten widmen und rausfinden wie empfindlich und belastbar sie sind!" Nicole fing an nervös auf dem Stuhl herumzurutschen - zumindest soweit ihre Fesseln dies erlaubten. Der Dom trat hinter sie, öffnete die Knöpfe und den Gürtel ihres Mantels und legte ihre Brüste frei. Sie vernahm ein leises Stöhnen, als er das erste Mal ihre 80 D Titten begutachtete.

Sanft umschloß er sie mit seinen Händen und knetete sie ein wenig. Nicole versuchte sich seinen Berührungen zu entziehen und schob ihren Oberkörper nach links und rechts. Blitzschnell ließ er die Hände schmerzhaft auf ihre Brüste klatschen: "Na, na. Wo willst du denn hin? Du sollst schon die Chance haben, meine Berührungen vollends auszukosten! Aber kein Problem; ich kann dir helfen deine Reflexe zu unterdrücken. Mit diesen Worten führte er mehrere Lederriemen von hinten durch den Stuhl um ihren Oberkörper und zog sie fest. Jeweils einen auf jeder Seite schräg über die Schultern und unter den Achseln durch; jeweils einen unter und über der Brust und sogar einen über ihre Stirn, damit sie sie auch den Kopf nicht mehr frei bewegen konnte.

Ihr Oberkörper war jetzt nahezu bewegungsunfähig, denn die Riemen saßen sehr stramm. Nicole hattte keine Chance mehr sich ihm zu entziehen und zu ihrem eigenen Erstaunen merkte sie, dass sie mittlerweile ein pochendes Gefühl im Schritt verspürte und ihre Pussy nass wurde.

"So gefällst du mir! Jetzt wird es aber Zeit, dass ich mich ausführlich mit deinen Nippeln beschäftige." Mit den Fingerspitzen umkreiste er ihre dunklen Nippel bis sie langsam beginnen sich aufzurichten; dann ließt er sie direkt über die Nippel gleiten. Nicole stöhnte in den Knebel und spürte wie ihre Nippel tatsächlich immer härter wurden. Nun nahm der Dom sie zwischen seine Finger und quetschte und zwirbelte sie leicht. Alles gut auszuhalten - dachte sich Nicole. Ihre Pussy wurde immer wärmer und sie spürte, dass sie mittlerweile tropfte vor Geilheit.

Plötzlich durchfuhr sie ein unglaublicher Schmerz, als kräftig in ihre Nippel gekniffen und sie gleich drauf langgezogen wurden. Nun war sie gar nicht mehr geil und sie möchte sofort ihre Hände schützend um ihre Brüste legen. Aber so sehr sie auch an den Lederriemen an ihren Handgelenken zerrte, sie hat keine Chance sich zu wehren.

"Es macht mich so geil, wenn du versuchst dich zu wehren! Warte ab, wenn ich dich später noch an die Melkmaschine anschliesse und Titten und Nippel danach noch empfindlicher und vor allem auch größer sind. Dann werde ich mir richtig viel Zeit nehmen um daran zu lecken, zu saugen und zu ziehen."

Melkmaschine? Das kann doch nicht sein Ernst sein! Was hat dieser alte, perverse Spinner denn alles mit ihr vor? Hätte sie sich doch bloß nie darauf eingelassen!

"Damit sich deine Geilheit etwas legen kann, werde ich deine Nippel jetzt mit ein paar langfristigen Schmerzreizen versorgen." Er zog ihren linken Nippel in die Länge und befestigte gleich darauf eine Wäscheklammer daran. Dann dasselbe Spiel am rechten Nippel. Er sah in ihr schmerzverzerrtes Gesicht und tätschelte ihren Kopf. "Das sind doch noch die Anfängerklammern; nur zum Aufwärmen; die Schmerzhaften gibt´s später, falls du dich daneben benimmst."

Er ging um sie herum, damit er sein Werk von allen Seiten begutachten konnte. Er nickte zufrieden und sagte: "Ich werde dich jetzt eine Weile allein lassen. Wenn ich wiederkomme bringe ich eine Freundin mit. Sie wünscht sich schon seit Ewigkeiten mal eine junge Sklavin von der sie sich die Fotze lecken lassen kann. Ausserdem kann sie es kaum erwarten dich ihre Pisse schlucken zu lassen und ich freue mich auf den Anblick!"

Als die Tür hinter ihm ins Schloß fiel, hoffte Nicole sich in der Aufregung verhört zu haben. Igitt! Sie hatte noch nie was mit einer Frau und schon gar nicht mit einer Älteren. Das sie die Pisse von jemandem trinken sollte, konnte der Dom doch nicht wirklich erwarten und geil finden. Sie würde sich mit Händen und Füssen wehren! Sie versuchte nicht daran zu denken; sie versuchte auch den Schmerz, welchen die Klammern verursachten zu ignorieren. Leider gelang ihr beides nur mäßig und ihr wurde klar, dass sie sowieso keine Wahl hatte. Sie hatte sich ausgeliefert und nun bekam sie worum sie gebeten hatte...

************************************************************************************************************************************************************************

So das war der 2. Teil. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr wollt mehr lesen.

Wie wäre es, wenn ihr ein wenig mitbestimmt, wie es weitergeht?

Soll Nicole die Pisse

a) eingetrichtert bekommen

b) direkt aus der Pussy trinken

c) mit dem Kopf in eine Schüssel gedrückt werden und diese dann leertrinken und sauberlecken müssen

????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Bewertung
Votes with an average with

Kommentare

Ziehe ich das Quiz am Ende noch ab, ist dieser Teil noch kürzer als der erste.

Hallo, auch ich finde die Story zu kurz. Aber es gibt durchaus Potenzial und ist auch nicht unrealistisch: Im SM Bereich gibt es oft eine große Differenz zwischen Phantasie und der dann folgenden Realität, die dann viel ungeiler ist als man vorher dachte :-)

Für die Erotik der Story hoffe ich mal, dass die Freunding von dem alten Mann nicht zu alt und eklig ist .. und ich bin dafür, dass die Sklavin so lange gequält wird, bis sie "c" "freiwillig" macht. -

Permanenter Link

In reply to by Volker25

Hi,

 

dein Kommentar ist bis jetzt der Einzige, der überhaupt Lust auf weiterschreiben macht.

Das mit der Länge bekomme ich noch in den Griff :-)

Danke für deine Meinung*********************************************

Da hast du mir doch nach dem 1ten Teil geschrieben, wenn es erst mal los geht wolltest du keine Pause machen! Und nun ? Geht es doch noch nicht los oder doch? Es ist ja gut zu lesen aber sorry bleibe bei meiner meinung zu kurz! deshalb wieder nur 2 Sterne. Schade den die Geschichte hat was. Muß also doch warten bis Teil 5 fertig ist.

Ich weiß, dass es unfair ist, als reiner Leser hier die große Kritik abzugeben ... Aber ich finde beide Teile doch arg kurz, da mag beim Lesen keine rechte Stimmung aufkommen. Vieleicht wird es ja irgendwann noch besser bzw. länger?

kaum hat man angefangen zu lesen, schon ist alles vorbei. schade.

das mit der pisse finde ich nicht so gut. wenn sie noch nie etwas mit einer frau hatte, dann genügt es, wenn sie deren fotze lecken und deren saft schlucken muss.

man kann alles übertreiben und dabei alles zerstören. wäre schade. weniger ist oft mehr und wenn dann so eine junge frau, die ihre devote veranlagung erst entdeckt hat, zu viel zumutet wird, dann wird alles kaputt gemacht. leider habe ich das schon zu oft erlebt. da wird ein mensch für das leben versaut, dabei kann devot sein total erfüllend sein. 

also: handle verantwortungsvoll. weniger ist mehr. lass die junge frau ihre devote veranlagung erleben und spaß daran finden.

Permanenter Link

In reply to by wolfgang2005

Handle verantwortungsvoll?????????????????????? Es ist eine rein fiktive Geschichte und diese spricht die Leser an, welche es gern lesen, dass die Grenzen deutlich überschritten werden.

Danke trotzdem für den Kommentar, aber viel Verständnis habe ich dafür nicht.