androgyn 23 (Anika/Nerd): Lektion 1 - 4 ...

 

[Nerd war einverstanden damit das er zur Frau ausgebildet wird.
Anika gab die Anweisungen und Befehle und der Lehrling gehorchte.
Bei ungehorsam gab es Strafe.]

Lektion Nr.  1 - laufen lernen ...
Lektion Nr.  2 - Wer schoen sein will muss leiden ...
Lektion Nr.  3 - Hygiene ...
Schmerzen ? ...
Lektion Nr.  4 - Hautprobleme von Nerd ...
Lauftraining - Abschlusspruefung ...

###

androgyn 23 (Anika/Nica): Lektion Nr. 1 - laufen lernen

SMS - Schriftverkehr - so wie du ...

>Start message von Nica an Anika<

"Anika?"
"Ja was ist?"
"Ich will so werden die du."
"Du meinst das du ..."
"Nein wie du."
"Hm ... Ok, das bekommen wir hin."
"Was muss ich dafuer machen?"
"Als erstes lernst du laufen?"
"Wie, ich kann doch schon laufen?"
"Willst du, oder willst du nicht?"
"Ja schon gut, ich will, ich gehorche ja schon und halt die Klappe."
"Du wirst dreissig mal am Tag das Treppenhaus komplett hoch und runter laufen und zwar nur auf den Zehenspitzen. Du kannst alles auf einmal machen oder es dir ueber den Tag hinweg verteilen."
"Hm ... hört sich einfach an. Ist das alles?"
"Und immer wenn du in der Wohnung bist ziehst du meine hohen Schuhe an. Wenn deine Fuesse schmerzen zieh sie nur so lange aus bis du wieder kannst."
"Cool, ich hab die Erlaubnis deine Schuhe anzuziehen!"

>End of Message<

---

"Aufrechtes gehen!" sagte Anika laut und deutlich.
"I ... ich geh doch aufrecht?"  Anikas Spielzeug gab sich trotzig.
Anika schuettelte den Kopf. "Du laeufst wie ein Orang Utan, wie ein Bauer von Mann ... uga uga."
"D ... danke" Nerd verzog das Gesicht.
Wie ein Panther ging Anika ein paar Schritte vor den Augen ihres Schuelers.
"Ich werde dir das anmutige gehen einer Frau beibringen. Ich werde dir Schaf sagen wie du zu laufen hast. Stell dich gerade hin ... gut, und jetzt versuch deine Schulterblaetter zusammen zu bekommen, zieh den Bauch ein und atme gleichmaessig und ruhig durch. ... und wenn du das verstanden hast zieh meine roten Stilettos an und komm mit ins Treppenhaus."

Zwei Minuten spaeter standen Anika spaet abends mit einer Gerte und ihrem Schueler im Treppenhaus des zehnstoeckigen Hochhauses.
"Schultern zusammen, Bauch rein!"
Anika schlug mit der Gerte auf den Bauch des Lehrlings und diese zuckte erschreckt zusammen um Luft einzusaugen.
"Kopf gerade!"
Zischte Anika und hielt ihre Gerten-Spitze unter das Kinn des Auszubildenden.
"Laufen, ... schneller!"
Ein tadelnder Schlag auf die Oberschenkel und auf den Ruecken.
"Schultern!"
Anika stemmte ihre Haende in die Hueften.
"Du bloedes Huhn, Bauch rein und Schulterblaetter zusammen. Gib dir mehr Muehe."
Wieder gab es Schlaege mit der Gerte.
"Ja Anika." Wimmerte der Lehrling.
"Versuche deine Ellenbogen fuers erste an deiner Huefte zu lassen. ...
Kopf hoch, sonst lege ich dir ein Telefonbuch auf dein Haupt. ...
Gut, und jetzt lauf die Stufen runter und hoch. Und zwar nur auf dem Fussballen ...
Pass auf das du nicht umknickst und deine Storchenbeine brichst."
Nerd wackelte etwas unsicher in den hohen Schuhen.
"So richtig Anika?"
Anika drueckte die Gerte fest an die Wange und schlug dann noch ein festen Klatscher auf den Po.
"Schnabel zu meine kleine Schlampe und schoen weiter laufen. Es sieht immer noch viel zu steif aus. Wiege deine Hueften leicht beim laufen ... ich glaube ich sollte dich erst mal Tango tanzen lassen. ... fein fein, ... ein Schritt nach dem anderen."

Trotz aller Schlaege und Mahnungen jammerte der Lehrling schon nach zehn Minuten.
"Anstrengend, meine Waden schmerzen und ich glaube ich hab mir eine Blase gelaufen."
Anika lachte gehaessig.
"Das ist nur in den ersten Wochen, bald nicht mehr mein Liebling."

###

androgyn 23 (Anika/Nica): Lektion Nr. 2 - Wer schoen sein will muss leiden

Es war der Anfang der Fruehlingshaften Beziehung zwischen Anika und Nica, kurz nachdem Nica mit dem Frauen-Lauftraining angefangen hatte.

"Nica kennst du denn Spruch >Wer schoen sein will muss leiden< ?"
"Klar kenne das, ich hab einen Muskelkater vom Treppen laufen und von den hohen Schuhen hab ich mir Blasen geholt." Nica betrachtet ihre kleine Fuesse.
"Ja ja, das gehoert auch dazu." Anika laechelte wissen und nickte "Ab heute werden wir ein neues Kapitel des Schmerzes beginnen."
Nica schaute Anika aengstlich an: "Das hoert sich ja gar nicht schoen an."
"Keine Sorge irgend wann gewoehnst du dich daran." sie laechelte wieder wissend: "Ab heute wirst du deinen Koerper nicht mehr einer Depilation unterziehen (rasieren) und statt dessen dich nur noch mit Kaltwachs und Pinzette Epilieren, damit dein Haarproblem dauerhafter geloest wird."
"Uh, und ich dachte schon es waere was schlimmes." lachte Nica und
Anika schuettelte wieder wissend den Kopf: "Wir werden sehen."

Die Tage vergingen und Nica fuehlte sich schon gar nicht mehr wohl, da ihr Koerper schon richtig mit 3-4mm langen Stachelhaaren bewaldet war. Dann endlich war es soweit. Die beiden lagen heute ueberlang in der viele zu heissen Badewanne und hatten ihre U-Boot-Spiele schon hinter sich, als Anika verliebt erwartungsvoll schaute:
"So nun trockne dich gruendlich ab und dann beginnen wir mit den Forstarbeiten."
"Heute, oh klasse, endlich kommen die Fusel weg."
Waehrend sich Nica ueber gruendlich mit einem weichen Frottiertuch ab-rubbelte, holte Anika ihre Enthaarungsutensilien heraus und legte sie sich im kleinen Wohnzimmer zurecht.
Nica besorgte ein grosses Leinentuch und breitete es auf dem breiten Sofa aus.
"Zuerst kommt dein kleiner Flaum auf deiner Brust weg und sei froh da da bei dir nur zarte Wolle waechst, im Gegensatz wie bei manchen Maenner, die da einen dichten Teppich haben."
Sie waermte mit ihren Haenden einen der Kaltwachsstreifen an und Nica war so aufgeregt, bzw. Erregt davon das sie schon wieder einen Steifen bekam.
Dann strich Anika den ersten Streifen auf Nicas Dekollete. 2-3 Sekunden warten und Anika riss das erste Stueck von ihrer Haut. Ein kurzer schmerzt beim herausreissen der feinen Haare aber ganz so schlimm war es dann doch nicht.
Nica zuckte nur kurz "Au" und das war es schon. Die Brust und auf dem Bauch war man etwas empfindlicher, aber Ruecken und Oberarme waren einfach, da hier nur kleine Haare sind. Dann kamen die Unterarme.
"Hier sind mehr Haare, das koennte jetzt ein wenig mehr ziehen."
"Aaaaaaah." Ritsch, ein Gefuehl als reise jemand die Haut von den Unterarmen und Nica miss sich auf die Zaehne. Und wieder und wieder riss Anika einen Streifen ab, bis Nica glaubte das Anika ihr die Gesamte Haut von den Unterarme heruntergerissen hatte.
"So und jetzt die Beine." grosse lange, bewaldete Beine und Nica ahnte schon das es wie bei den Unterarmen werden wuerde und Biss in das Leinentuch. Schienbeine waren nicht sehr empfindlich, aber so stellen wie die innere Seite der Oberschenkel waren bei soviel Haaren schon recht schmerzhaft. Auch hier fuehlte es sich an, als reisse Anika ihr die gesamte Haut bei lebendigem Leib vom Bein und sie begann langsam zu wimmern.
Auch diese Prozedur war nach einer Stunde ueberwunden und Anika schaute ihr laechelnd in die Augen: "Na das hast du ja ganz gut durchgehalten. Jetzt kommen die Problemzonen."
"Problemzonen?" Nica Augen weiteten sich.
Ihre Achselbehaarung ging dann mit Heisswachs, dass mit einem Spachtel aufgetragen wurde und vor dem Erkalten mit einem Stoffstreifen versehen wurde, aber recht gut, abgesehen das Nica inzwischen Traenen in den Augen hatte.
Danach kam Brazilian Waxing - Sphinx, die Vollstaendige Entfernung der Scham-Behaarung im Intimbereich mit einer Halawa Zuckermasse dran. Die Hand warme Zuckermasse wurde von Anikas Haenden auf die zu enthaarende Stelle im Intimbereich aufgetragen. Direkt anschliessend heraus-rupfend entfernt. Mit demselben Stueck Zuckermasse wurde die Behandlung solange wiederholt, bis das gewuenschte Ergebnis erzielt war.
Nicas Po-Spalt hatte nur einen kleinen Flaum, sodass es mehr eine Erholung war, als sie ihre empfindliche Rosette von laestigen Haaren befreit bekam.
Jetzt kam ihr Genital. Anfangs ging es noch, aber als dann die Haare aus der dehnbaren Haut am Schaft ihres Penis Bueschel-weisse heraus-gerissen wurden begann sie laut zu schreien. In den Pausen wimmerte und betrachtete die an einer Stelle leicht blutenden Stellen, wo die Haare mit samt der Wurzel herausgezogen waren.
Und als kroenender Abschluss ihre duenn-haeutiger Hodensack, was sich anfuehlte als wuerden jemand mit einer grossen Zange versuchen die Eier abzureissen.
Nach 2 Stunden war Anika dann endlich mit der Folter fertig:
"Na das war es dann. In zwei bis vier Wochen das selbe nochmal."
Nica lag total kaputt auf den Sofa: "Was?!!"
Anika blickte in weit aufgerissen Augen: "Du wirst dich daran gewoehnen. Wir haben noch nicht einmal 1% deiner Haare mit der Wurzel dauerhaft herausgerissen, die anderen werden alle wieder nachwachsen. Du siehst wir haben noch viel zu tun, bis du dauerhaft schoen glatt bist. Und die ganz hartnaeckigen Haare die wir mit dem Wachs und dem Halawa nicht erwischt haben, die machen wir jetzt noch mit der Pinzette raus."

Es war eine gute Vorbereitung auf flogging, slapping und spanking.

###

androgyn 23 (Anika/Nica): Lektion Nr. 3 - Hygiene

"Hygiene! - Was ist Scheisse?"
"Scheisse ist ... wenn nach dem Poppen ... n ... noch braune stinkige Popo-Knete ... am verschmierten Pimmel klebt."
"Und was machen wir dagegen?"
"Ich ... ich weiss nicht wie du das machst, das ... das alles so schoen sauber ist? Vielleicht isst du einfach nichts?"
"Mein kleiner dummer Lehrling. Nein, ich habe mich sogar besonders gut ernaehrt, sodass ich festen Stuhlgang habe. Dann war ich ausgiebig auf der Toilette und hab mir einen Einlauf gemacht."
"Ein ein-was?"
"Ein Klistier."
"Ein Klis-was?"
"Enema? Du hast keine Ahnung oder du naives Ding."
"Ich habe keine Ahnung ... warum in den Pornofilmen alle Frauen beim Analsex alle so ...  so sauber sind. V...  vielleicht kacken Frauen einfach n ... nur Orchideen-Blueten-Blaetter?"
"Eine sehr schoene Vorstellung, aber dem ist nicht so. Auf der Toilette sind alle Menschen gleich. Da gibt es keine Rassenunterschiede, kein unterschied zwischen den Geschlechtern und ein Bettler kackt genauso wie ein Praesident. Das einzigste was einen Unterschied macht ist die Ernaehrung. Gesunde Ernaehrung muessen wir wegen deiner Haut ja sowieso einfuehren."
"Soll ich mich n ... nur noch von Salat ernaehren?"
"Salat essen heisst nicht gleich gesund ernaehren. Gesund ist eher wenn man nicht zu viel einseitiges Essen zu sich nimmt und vor allem nicht zu viel. Im Prinzip kannst du alles essen, nur eben sehr gemischt und nie zu viel. Viel Bewegung ist gut fuer die Verdauung und deinen Koerper formt es auch. Aber Vorsicht bei dem was du isst, denn danach riechst du auch.
Am Atem und am Schweissgeruch kann man teilweise erkennen was die Leute vorwiegend essen."
"Ist das dein Ernst?"
"Europaeer riechen oft nach Schwein, waehrend Asiaten mehr nach Huehnchen riechen."
"U ... und Amerikaner riechen nach Rind?"
"Du glaubst mir nicht, dann achte einfach mal darauf wenn du mal auf Reisen bist. Das Problem ist nur meist das man sich selbst nicht riechen kann.
Aber zurueck zur Hygiene deines Popos."
"S ... soll ich mir denn eine Seife in ... in den Arsch stecken?"
"Nein, bloss nicht dein Darm wuerde dir das wirklich veruebeln.
Nein bei einer Analdusche wird der Darm nur mit Wasser oder allerhoechstens mit einem duennen Tee oder mit viel Wasser verduenntem Kaffee-Einlauf befuellt."
"M ... mein Arsch soll Tee trinken? M ... mit Milch u ... und zwei Stueck Zucker?"
"Kein Zucker, kein Salz, aber Milch geht auch. Komm lass uns ins Bad gehen und ich zeig dir wie das geht."

Die Erklaerung einer Klistierbirne aus Gummi war einfach, sodass es selbst Nerd begriff.
Erst als als Anika ihm einmal einen grossen Einlauf mit einem Wasserbehaelter machte und er durch das Wasser einen dicken Bauch bekam war er ein wenig beunruhigt.
Nerd begriff aber den Vorteil sehr schnell und Anika ging zum naechsten Lernschritt ueber ...
Arschficken.

###

androgyn 24 (Anika/Nica): Schmerzen ?

"AAAAAAH ... au, au, au."
"Halt endlich still du kleine Zicke. Seid ich dich hier auf´s Sofa geworfen hab bist du am ´rum zappeln."
Die junge Nica lag splitternackt mit dem Bauch auf dem Frottierhandtuch und Anika kniete halbnackt hinter ihr.
"Warte, bitte warte noch. Aua, verdammt es tut so weh."
"Stell dich nicht wie ein kleines Maedchen an. Es geht jetzt weiter."
Nica biss ins Kissen und vergrub ihr Gesicht darin, sodass ihre Schreie nur noch gedaempft zu hoeren waren.
"Nnnnnnh .... nnnnn ... mmmm ... iiiii!"
Nica baeumte sich auf und Anika rutschte ab.
"Verflucht Nica halt still so schaff ich es nie."
Das Opfer spuckte das angesabberte Kissen aus und ein deutlicher Zahnreihenabdruck war zu sehen.
"Aaaah -haa - haa ...aaaa. D ... der schmmmmerz zieht von der Zehenspitze bis ins hinterste Eck meiner Hirnschale. Es tut soooo ... scheisssse weh."
Nica hatte bereits Traenen in den Augen und zog den Rotz hoch.
"Halt die Klappe, du Pussie hast gesagt ich soll es machen, also heul jetzt hier nicht ´rum! Komm runter noch ein Versuch, sonst muss ich den Loetkolben holen."
Anika drueckte Nicas Gesicht zurueck in das Kissen und begann an der Haut zu ziehen.
"Ich dehne deine Haut erst mal, bevor ich wieder druecke."
"HMMMMPPPPHH ... mmmmmmh."
Viel war von Nica nicht zu hoeren und ihre Rueckenmuskulatur verkrampfte sich bis hinab zu ihrem Knackarsch.
Anika rutschte erneut ab und klatsche vor Wut mit beiden Haenden flach auf Nicas kleine Pobacken.
Nica Quiekte: "Iiieeeeek.... auauauauauaaaaah."
"Boh, bist du eine Heulsusie! Du bist ja schlimmer als mein Hamster den ich frueher immer gebuerstet habe."
Nica lief Speichel aus dem Mund und ueber ihre Wangen liefen ihre Traenen.
"Hhh ... hhhhhhn. ... AUAAAAAA!"
Anika wartete einen Augenblick, bis sich Nica wieder beruhigt hatte und packte wieder beherzt mit beiden Haenden zu.
"Das schoene ist, ... dass irgend wann die Nerven das Stresssignal nicht mehr weiter geben und ... man ... dann fast taub an der Stelle wird."
Nica empfand das wohl ganz und gar nicht so.
"Aaaaahhhiiiiiieeeeee. ah ...ah .. aahhhhhaaaaaaarrrk."
"Noch ein bisschen durchhalten gleich hab ich es, dass du spritzt!"
"AAAAAAAAAAHhh ..gggn gn nnnn!"
Nica war noch nicht soweit und schuettelte flennend Anika ab, sodass sie von ihr rutschte.
"Au. ><"
Jetzt war es Anika die fluchte, da sie sich beim unfreiwilligen Abwurf von Nica den Ellenbogen an der Tischkante angeschlagen hatte.
"Aaaua, du Mistkroete!"
Anika schlug mehrmals mit ihrer anderen Hand auf Nicas Arschbacke.
"Du-dummes-kleines-Mist-stueck!"
Nica zappelte mit den Fuessen und schlug sich den Kopf in das versabberte Kissen.
Anika stand wieder auf und drueckte ihrer Lebensgefaehrtin ihre kantige Kniescheibe in den Ruecken.
"Wirst du wohl still halten wenn ich es dir mache!"
"I .. ich ... ich willllja .. nnnhhh."
Nica biss wieder ins Kissen.
"Ziehen ... druecken ... ziehen ... druecken. Gleich kommt´s..."
"Iiiiiihhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!"
"Ja, ...ja, oh ja. ... ujuijui, ... weiss ... viel ... cremig."
"Hm - hm - hm!"
Nica heulte hemmungslos, krallte ihre Fingernaegel in das Kissen und ihr rechtes Bein hatte seltsame Zuckungen.
"Oh, jetzt kommt Blut."
Anika lies von der erschoepften Nica ab und stand auf um ins Badezimmer zu laufen.
"Ich hol mal ein wenig Klopapier um es weg zu wischen."
Kommentierte sie ihr kurzzeitiges verschwinden und Nica nutzte die Zeit um nach Luft zu schnappen.

"So da bin ich wieder."
Sie wischte das verspritzte ab und begann dann erneut zu ziehen und druecken.
Nica hatte eigentlich gedacht, das sie jetzt erloest sei, aber Anika kannte keine Gnade.
"Iiiiiiiiiiiiieeeee ...hmmmmmrr."
Man koennte meinen das Nicas Zehennaegel sich gerade aufrollten, als Anika sie weiter bearbeitete.
"Scheisse, da kommt noch mehr. Was fuer eine Sauerei du wieder machst Nica du kleine Drecksau!"
Anika tupfte wieder um das Gemisch von Blut und weisem Sabber wieder aufzuwischen.
Aus dem Kissen kamen kaum noch Laute.
"Hhmmm hmmm hmmm."
"So meine kleine, ich glaub das war´s. Geh dich noch mal duschen und dann schau ich es mir noch mal an."
Mit einem kraeftigen klatscher auf Nicas rote Pobacke verlieh sie ihrer Aufforderung noch einmal Nachdruck.
Aber Nica blieb erst einmal nur liegen.
Schweissperlen hatten sich an ihrem Rueckrad entlang gebildet und sie atmete schwer.
"Hop hop."
Anika trommelte erneut auf Nicas Knackarsch und Nica versuchte langsam sich aufzurichten.
"Aua ... scheisse, ich k .. kann mich kaum ... bewegen."
"Das Ding hat wohl genau auf einen Nerv gedrueckt was. Und wie fuehlst du dich danach?"
"Ei ... eine Zigarette danach waere nnnicht schlecht."
"Aber du rauchst doch gar nicht?"
"Diese Tortur waere echt ein Grund damit anzufangen!"
"War doch nur ein kleiner Pickel auf deinem Ruecken mein kleines Maedchen!"

###

androgyn 23 (Anika/Nica): Lektion Nr. 4 - Hautprobleme von Nerd

Anika betrachtete die Picklige unreine Haut von ihrem Lehrling.
"So jetzt wo ich dir beigebracht habe wie du laufen musst und nachdem wir deine unappetitlichen Haare epiliert haben wollen wir uns um deine Hautunreinheiten kuemmern."
"Oh klasse du zeigst mir wie ich mich schminke, super."
"Weit gefehlt ich hab nicht von uebermalen gesprochen, sondern davon das du eine Eigenharnkur machen wirst."
"Was soll ich machen?"
(Anika hat bis heute den Gesichtsausdruck von Nica nicht vergessen.)
"Du hast schon verstanden, du sollst deine Pisse trinken. Besser gesagt den Mittelstrahl deines Morgenurins."
"Das kann nicht dein ernst sein."
Eine Mischung aus Entsetzen, Ekel und ... Faszination.

Nicas erster Schluck war entsetzlich und Anika lachte nur hoehnisch.
"Tja das kommt wenn man nicht genug trinkt. Die Faerbung und der Geruch sind dann besonders intensiv. Du musst mehr trinken, dann schmeckt es auch nicht mehr so extrem. Hier nimm einen Schluck Wasser zwischendurch."
Nica schluckte tapfer ihren eigene Urin. Anika wusste zwar das es keinerlei Medizinischen Beweis dafuer gab, das es tatsaechlich gut fuer die Haut war, aber das musste ihre kleine Naive und willige Schlampe ja nicht wissen.

Nach einigen Wochen gehoerte es ganz normal zu Nicas Tagesablauf, ihren Morgenurin in ein Glas zu pissen. Doch Anika wollte mehr.
Als die zwei wieder einmal zusammen unter der Dusche standen und der kleine Lehrling Nica die Samen von Lehrerin Anika brav geschluckt hatte, pisste sie ihr einfach in den Mund und befahl.
"Schluck meine kleine Piss-Hure."
Nur kurz zoegerte Nica, aber der Geschmack war nicht anders wie bei ihr. Und so eklig es Anfangs geschmeckt hatte, war es schon lange nicht mehr.
Gierig und geil schluckte sie.
Anika wusste genau wie sie Nica dazu brachte alles zu machen.
Wenn Nicas Hormone, ihre Geilheit hoch waren, dann machte sie so gut wie alles mit.
Urin zu trinken ist ein tabu, von Kindheit an anerzogen.
Es ist pervers und gerade deshalb erregte es Nica, sodass sie es immer oefters und gerne machte.

###

androgyn 23 (Anika/Nica): Lauftraining - Abschlusspruefung

"Auf die Beine du Miststueck. ... "
Nerd rannte wieder los.

Endlose Qualen fuer die Fuesse. Er hatte blutige Blasen bekommen und sich wund gelaufen, und dazu noch der Muskelkater von dem gehen in hohen Schuhen.
Auch war er einige male umgeknickt und musste sich die Fuesse oft einbinden und eincremen.
Doch nach nur wenigen Wochen war seine Abschlusspruefung im Laufen.

"Na dann wollen wir mal sehen wie gut du laufen kannst." laechelte Anika den zierliche Juengling an.
Um vier Uhr nachts, wenn fast alle schliefen wurde es im Treppenhaus des zwoelf stoeckigen -Luipold- Wohnhauses anstrengend fuer Nica.
Nerd wurde von Anika mit der Rute alle Stufen hoch und runter gejagt, bis seine Fuesse in ihren Stilettos bluteten.
Anika hatte eine Stoppuhr in der Hand und lief nur wenige Stufen mit, denn ansonsten fuhr sie selbst mit dem Expressaufzug.

"Das war ja nicht sehr schnell Schnecke. Steh auf einem Bein ... jetzt auf dem anderen. Dein Gleichgewichtssinn sieht gut aus, aber warum schwitzt du denn so?
Komm zieh deine Klamotten aus und gib sie mir."

Anikas Lehrling bekam grosse Augen, aber gehorchte, nachdem er mehrere Schlaege mit der duennen Rute auf die Oberschenkel und Oberarme bekommen hatte.
Nerd war jetzt nackt, bis auf eine rosane Strumpfhose auf nackter Haut und sehr gut sitzenden Stilettos, mit breiter Befestigung um die Knoechel.

Anika schlug ungeduldig den duennen Stock in ihre Hand.
"So, jetzt geht es wieder 12 Stockwerke runter und da es ja nur runter geht moechte ich das du um ein vielfaches schneller bist wie hoch. Verstanden?"

Nerd schaute devot zu Boden und nickte artig, obwohl er wusste das Treppen runter schlimmer als Treppen hoch waren.
"Ja Herrin, ... ich werde fuer euch meine Lauf ... geschwindigkeit erhoehen, j ... jetzt da... da ich nackt bin wird e ... es sicher schneller gehen Herrin, .... ich ... ich danke meiner Herrin f ... fuer diese hervorragende Idee."

Anika kuesste ihren gelehrigen Lehrling kurz auf seine Stirn.
"Nur fuer dich meine kleine Arschvotze und jetzt hop hop lauf."
Ein Klaps mit der Rute auf den halbnackten Hintern gab Nerd das Startzeichen und er trippelte die Stufen hinab.

Einige Minuten spaeter ...

Anika schien veraergert und tippte mit dem Stoeckchen an das Treppengelaender als sie auf die Stoppuhr schaute.
Nerd hechelte und japste nach Luft, seine Fuesse und Beine schmerzten, aber wenigstens schwitzte er ohne Kleidung nicht mehr so.

"Das war ja nicht so toll von der Zeit, du warst ja fast so lahm wie die Treppen hoch. Du musst bestraft werden, bueck dich und empfange deine Strafe fuers zu spaeht kommen."

Der Lehrling hechelte immer noch nach Luft und verzog aengstlich das Gesicht.
"Verzeihung Herrin das i ... ich nicht die gewuenschte Zeit geschafft habe, i ... ich empfange dafuer gerne meine verdiente Strafe."
Nerd zog sich die Strumpfhose ein wenig runter, sodass er ihren knackigen Arsch der Herrin praesentierte.

Fest schlug Anika auf Nerds entbloesstes Hinterteil und Zaehlte die Minuten die Anika meinte dass er zu langsam war.
Zu Nerds hecheln kam ein schmerzhaftes japsen und quieken hinzu.
Danach musste er wieder einbeinig stehen, damit Anika seine Motorik kontrollieren konnte.

"Du hechelst wie ein Hund Nerd, komm mal her .. Zunge raus!"
Anika nahm ihre Haarklammer heraus und packte damit Nicas weit herausragende Zunge.
"Hngh ... Auaa dch ud whh."
Der Lehrling kniff die Augen vor Schmerz zusammen.
"Sei still Nerd ich will nichts hoeren."
Nica schaute leidend auf den Boden.
"Zur Strafe werden wir ein wenig deine Zunge strecken."
Sie nahm sich ein Haargummi aus der Tasche und ihren Wohnungsschluessel.
Nerd kniff die Augen zusammen als Anika den Schluessel mit dem Haargummi an die Haarklammer haengte.
"So und jetzt will ich einen Geschwindigkeitsrekord sehen Nerd."
Anika hob das Kinn ihres Lehrlings an. "Verstanden!"
"Hjah Hehhin, ii ... ichh hwedhe michh vehessehn" nuschelte Nica ohne ihre Zunge bewegen zu koennen.
"Und los meine Springmaus!"

Anika drueckte die Stoppuhr und schlenderte gemuetlich zum Aufzug waehrend Nerd schon wieder die Treppen nach oben sprintete, um diesmal seine Herrin nicht zu enttaeuschen und die geforderte Zeit zu erreichen.
Mit dem Gewicht an der Zunge war es aber deutlich schwerer und die Mundhoehle trocknete schnell aus.

Anika stand ueberraschender weise in vierten Stock und empfing Nerd der fast in sie hinein rannte, waehrend er das Schluesselbundgewicht mit der Hand festhielt.

"Du kleine undankbare Schlampe! Hab ich dir erlaubt das Gewicht anzufassen?" fuhr sie Anika an.
Nerd war noch voellig ueberrascht und wusste gar nicht wie ihm geschah.
"Mach die Klammer ab!" Herrschte ihn Anika an.

Nerd gehorchte mit rotem Kopf, da er beim schummeln erwischt wurde.
"Ich, i ... ich," Nerd begann zu stottern "wollte n .. nicht meine Herrin ent ... taeuschen und w ... wo ... wollte so schnell es geht nach o .. oben rennen, u .. und mein Mund war s .. so schrecklich trocken, u .. und das G ... ge .. wicht an de .. der Zung .. ge. Ich wollte doch n .. nicht hin greifen, i .. i .. ich hab das n .. nicht absichtlich gemacht Herrin."

Klatsch, die Ohrfeige sass satt und Nicas Gesicht flog zur Seite.
"Du unwuerdiges Miststueck."
Klatsch noch eine Ohrfeige, "Du luegst mich also an, du laesst mich tatsaechlich im Glauben das du wuerdig bist erzogen zu werden!"
Klatsch ,
"Steh gerade!"

Nerd schaemte sich und vom rennen noch schwer atmend stand er mit Traenen in den Augen Kerzen gerade.
Fest, sehr fest schlug Anika auf Nerds Schenkel und nachdem acht von den zwanzig Schlaegen als deutliche dunkelrote Steifen nebeneinander zu sehen waren wechselte sie auf Nerds flache Brust.
Nerd weinte bitterlich und biss die Zaehne zusammen, aber er war tapfer und wimmerte und fiepte dabei nur leise.
Von den fuenf Schlaegen auf die flachen Brust hinterliessen auch zwei Bluterguesse.

"Hast du irgend etwas zu deiner Entschuldigung zu sagen?"
Anika schaute Nerd finster an und man konnte in Nerds traenennasses Gesicht die Scham deutlich ablesen.
"I ... ich bitte meine He .... Herrin demuetigst um Vergebung, i ... ich habe sie masslos enttaeuscht u ... und grosse Schande ueber mich gebracht. E ... es ist leider nicht zu entschuldigen was i ... ich getan habe und i ... ich erwarte nach dem Lauftraining die angemessene Bestrafung f ... fuer mein Fehlerhalten."
Stotterte der Lehrling schuldbewusst.

"Abbruch waere die richtige Antwort gewesen, du glaubst doch nicht etwa das ich dich noch mit irgend welchen SM Spielchen belohne, obwohl du mich hintergangen hast."
Anika schaute immer noch sehr sehr wuetend. So wuetend hatte er seine Goettin noch nie gesehen und er schaemte sich sehr.

Nerd kniete nackt auf den harten Treppenstufen unter Anika, kuesste ihre Schuhe und wimmerte.
"Bitte Herrin i ... i ... ich werde euch nie wieder enttaeuschen, verstosst m ... mich nicht, i ... ich bin noch formbar, i ... ich werde alles fuer eu .. euch tun doch bitte beendet meine Ausbildung nicht."

Anika bohrte ihre Absaetze in Nerds schlanken Nacken und Schultern unter ihr und drehte dabei ihre kantigen Absaetze ein wenig.
"War das etwa betteln oder noch schlimmer eine Beschuldigung das ich dich scheinbar zu schlecht ausgebildet habe?"

"Nein, nein Herrin, ... nein, ... bitte Herrin, Gnade Herrin."
Nica heulte und schluchzte Rotz und Wasser waehrend Anika fest in Nerds Ruecken die spitze ihrer Schuhe bohrte, sodass schmerzvolle Abdruecke zurueck blieben.

"Gut, einmal ist keinmal, aber ich warne dich, wenn du mich noch einmal anluegst oder betruegst suche ich mir einen der williger ist als dich Buebchen."

Nerd hatte ihre Stirn auf den schmutzigen Boden vor seiner Herrin gedrueckt.
"Danke He .. Herrin fuer die Gnade das i ... i ... ich euch weiter Dienen darf, i ... ich werde jeden Befehl ohne Widerrede machen und alles was i ... ihr mir gebt werde i ... ich dankbar a ... annehmen."

Anika schwieg kurz, als wuerde sie ueberlegen doch dann, als sie ihre Macht die sie inzwischen ueber ihren Lehrling hatte genug ausgekostet hatte befahl sie mit scharfer Zunge.
"Jetzt setzt dir die Klammer wieder selbst an die Zunge"

Minuten spaeter ...

Nerds Erwaehnung von ihrer trockenen Kehle wurde ihm zum Verhaengnis, denn als er oben im endlosen Treppenhaus angekommen war durfte er die Klammer kurz abnehmen und er bekam etwas von Anikas Pipi zum trinken.
Der Lehrling verzog das Gesicht und schluckte.

"Danke He ... Herrin das ihr mmir etwas zu Trinken g ... gebt."
Er haette am liebsten gekotzt, aber wagte es nicht.

"Ich bin ja kein Unmensch, ich will ja nicht das meine kleiner Lehrling von den Strapazen austrocknet."
Danach gab sie ihrem Lehrling die Kleidung zurueck, damit er die Sauerei, die daneben gespritzt war, damit aufwischen konnte, bevor er sie wieder anzog und sie die Lauftrainings-Pruefung einfach beendete, ohne sich die muehe zu machen auf die Stoppuhr zu sehen und ihn zu loben.

Bei all dieser demuetigenden Abstrafung ging es Anika heute nicht wirklich um die Erfolge des Lauftrainings, als vielmehr festzustellen wie bedingungslos sie ihren Lehrling schon unterworfen hatte. Sie war von dem Ergebnis selbst ueberrascht, wie schnell sich Nerd in seine Rolle des unterwuerfigen Sklaven gefuegt hatte und wie schonungslos brutal sie mit ihm umgehen konnte ohne jegliche Gegenwehr.

[Bitte Nicht wundern, das der Text mit -er- und -sie- Fehlern (Nerd - Nica) versetzt ist, aber es ist eben schwer ueber androgynen Menschen in der Umstellungsphase zu schreiben und so habe ich es mit voller Absicht nicht korrigiert.]

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

Allerdings wäre es, abgesehen von den von dir angesprochenen Fehlern, durchaus angebracht gewesen, wenn du zumindest einen Teil der restlichen korrigiert hättest. (Bspl.: das - dass) Und ich hab´ noch nicht einmal gelesen, sondern nur überflogen. Daher von mir erst einmal keine Sternchenbewertung

In reply to by mia_1000 (nicht überprüft)

Mir ist schon klar das hier im Forum einige "Rechtschreibfetischisten" sind und das mein Deutschlehrer bei mir total versagt hat, dennoch ist laut Duden und Deutscher Rechtschreibung ist -ss- an Stelle für -ß- zulaessig und auch ae, ue und oe, an Stelle der Deutschen Sonderzeichen ä, ü und ö, sind als Digraph nicht grundsätzlich Falsch, da sie jeweils beide gleich zu lesen sind. Was das -das- an Stelle von -dass- betrifft so bitte ich zu Entschuldigen, dass mein Rechtschreibprogramm dieses Problem nicht erkannt hat, da es ja ein -das- gibt. Auch hatte meine Programm Schwierigkeiten ein aaaargh, iiiik oder nnnnhh zu korrigieren was wohl einen grossteil meiner Fehler ausmacht.

Die Bewertung mit 2 Sterne gilt hoffentlich den Kurzgeschichten-Anekdoten aus dem Leben von -Anika/Nica- und nicht der Grammatikalischen- oder Rechtschreib-Katastrophe, die stellenweise einfach nur in Umgangssprache und nicht in Hochdeutsch geschrieben ist (ja, da werden des Öfteren mal Buchstaben verschluckt).      -Denn Geschichten sind bekanntlicher weiße Geschmacksache-.

... dieser Text ist übrigens mit der Rechtschreibprüfung des Forums gemacht und ich hoffe für mich das es lesbar ist.

In reply to by Schwarzkorn

Nur, dass man das mit dem Doppel "s" durchaus auch ohne Rechtschreibprogramm hinbekommen sollte. Das kann eigentlich jeder spätestens ab der sechsten Klasse. Image removed.  Immer nach Komma, wenn es sich auf ein Hauptwort VOR dem Komma bezieht, mit einfachem "s". Der Rest mit zwei. Wo ist da bitte die Schwierigkeit?! Dein Deutschlehrer sollte, wenn er nicht in der Lage war, dir diese simple Regel beizupulen, echt mal drüber nachdenken, ob der nicht seinen Beruf verfehlt hat.

In reply to by mia_1000 (nicht überprüft)

Du hast ja Recht, mia, die paar wenigen Standardfehler wie das/dass könnte man durchaus mal lernen. Bzw. ihre Vermeidung. Etwas Sorgfalt zeigt Respekt vor den Lesern, so wie Pünktlichkeit die Höflichkeit der Könige ist. Aber musst Du immer so draufhauen?

Wir haben da offensichtlich ein linguistisch-kognitives Problem, indem man schreibt, wie man spricht - irgendwie sind das schriftliche und mündliche Sprachzentrum im Hirn wohl nicht so toll getrennt. Beim Chatten rutscht mir deshalb auch öfter ein "dass" statt eines "das" durch, obwohl ich die Quinta ziemlich entspannt überstand.

Ich bin der Erste, der jeder Lektorin die Füße küsst - bietest Du da Deine Hilfe an?