Cara dient ihrem Herren 4

 

deine sklavin würde gern berichten.

wie immer wenn ich zu senol gehe, war es bitter kalt, als ich gestern wieder in meinem auto war, waren es -12,5 grad auf der anzeige. Ich habe angst, dass mir irgendwann etwas abfriert, was ich dringend brauche.

Senol hat mir gesagt ich solle zu dem parkplatz fahren. Ich trug  meinem mantel und die stiefel mit den hohen absätzen, sonst nackt, die haare wieder nach oben gesteckt und  deutlich geschminkt. Ich habe geparkt, aber erst mal niemand gesehen. Ich denke, dass das dazu gehörte, also öffnete ich meinen mantel, machte die innenbeleuchtung an, dann habe ich mir die augen verbunden, den schlüssel für die handschellen(ich hatte ihn an einer roten schleife befestigt) in den mund genommen, so dass sie nach unten gebaumelt sind und dann habe ich mir mit den handschellen die hände auf den rücken gefesselt.

Es hat ewig gedauert, ich hatte angst, dass mich jemand so sieht, auch wenn ich auf diesem parkplatz noch nie jemand gesehen habe. Plötzlich hat es geklopft, mir wäre das herz in die hose gerutscht, wenn ich eine angehabt hätte. Jemand hat mich gefragt, ob alles in ordnung sei. Ich bekam panic, dachte es ist ein fremder. Ich habe den kopf geschüttelt und versucht den mantel zu schliessen, aber es ging nicht. Die tür ging auf und jemand hat mich gefragt, was ich hier tun würde. Ich habe gesagt ich warte auf meinen freund, was er wohl nicht verstanden hat, weil ich ja den schlüssel im mund hatte. Aber da habe ich auch schon seine hände auf mir gespürt. Sie haben mir zwischen die beine gegrapscht und sind hart in mich eingedrungen. Dann hat er mich an den haare gepackt und aus meinem wagen gezogen. Ich habe laut geschrien und dabei habe ich den schlüssel aus dem mund verloren. Er hat mich als nutte und abschaum beschimpft und mich mit sich gezogen, er hat mich in einen kofferraum geworfen. Ich dachte wirklich, dass war es jetzt, da hat dich irgendein typ mitgenommen.

Wir sind eine weile gefahren und ich habe laut geschien. Als wir angekommen sind, hat er mich geknebelt, aber da habe ich gemerkt, dass es mehrere sein müssen und dachte mir schon, dass es die jungs sind. Sie haben mich in einen raum geführt, der leidlich warm war und schrecklich gerochen hat, nach schmutz und gummi und maschienen. Sie haben mich auf einen stapel reifen gelehnt und als ich merkte, dass darüber eine decke lag, wusste ich bescheid. Bis dahin hatte ich echt angst. Einer hat mich festgehalten und einer ist hinter mich getreten und hat meinen mantel angehoben. Er ist hart und brutal in meinen arsch eingedrungen. Ich habe geschrieen , aber der knebel hat mich daran gehindert laut zu werden. Er war wirklich rücksichtslos, hat meinen kleinen arsch wild benutzt. So bin ich noch nie genommen worden. Er hat aufgehört und sie haben gewechselt, ein andere ist in mich eingedrungen, hart und fest und hat mich gefickt. Dann der dritte. Sie haben mich abwechslend in den arsch gefickt und sind dann alle dort gekommen. Alle mit kondom.

Dann haben sie meine handschellen geöffnet und meinen knebel und meine augenbinde gelöst.  Es waren senol, gino und der eklige herbert da. Senol hat mir den mantel ausgezogen und mich an ein seil an einem dachbalken angebunden. Es war eine art schuppen, völlig verdreckt und  mit rasenmäher und alten autoreifen, einer matraze und sonstigem müll. Er hat gemeint ich wäre ein böses mädchen gewesen und gehöre bestraft. Herbert kam zu mir und hat mich angegrinst und abgegriffen, er hat mir an die titten gegrapscht, an meinen arsch und an meine möse auch gino ist gekommen und hat mich abgegriffen. Sie haben mich beleidigt, herbert meinte ich wäre beim letzen mal enger gewesen. Sie haben mich angespuckt. Es war eklig. Senol hat seinen gürtel aus der hose gezogen, es war ein relativ dünner ledergürtel und hat ihn mir über den körper gezogen. Er hat mich geschlagen, gepeitscht. Er meinte ich sei eine böse nutte, die die strafe verdient hätte . ich musste es sagen und um mehr schläge bitten, musste die schläge mitzählen. Ich musste darum betteln mehr geschlagen zu werden. Er meinet es würde so lange dauern, bis ich verstanden hätte, was ich getan habe.

Es hat weh getan, sehr weh, aber ich denke ich habe es wirklich verdient. Ich habe unsere beziehung immer noch nicht verstanden und die schläge helfen mir dabei zu verstehen. Senol hat irgendwann aufgehört, vor allem weil gino wollte, dass ich ihn blase. Meine titten und mein arsch sind jetzt noch rot von den striemen, aber ich danke dir dafür. Und ich habe mich bei ihm bedankt. Sie haben meine fesseln gelöst und gesagt ich solle mich auf die matratze knien und ihnen zum dank die schwänze blasen.  Ich habe es natürlich sofort getan, mich bei ihnen bedankt und ihre eier geleckt. Herbert ist echt eklig finde ich, er ist so ich kann es gar nicht sagen, so schmierig. Gino wollte mich ficken und ich habe mich auf ihn gesetzt, die anderen weiter geblasen, dann wollte alle drei in mich ficken und sie haben sich in meiner möse abgewechselt. Schliesslich habe ich alle drei gleichzeitig in mir gehabt. Auch hier haben sie immer mal wieder gewechselt. Und sie sind alle in mir gekommen.

Dann ist es passiert. Aus der ecke ist plötzlich ein geräusch gekommen und ein typ kam hervor. Ein penner, bestimmt 60 jahre alt, dreckig und in schmutzigen klamotten. Ich habe mich so geschämt und wollte mich schnell anziehen. Er hat gesagt er holt den platzwart und meldet uns. Aber dann hat er mich eklig angeglotzt und meinte, wenn  ich ganz lieb zu ihm wäre, dann würde er die klappe halten. ich wusste gar nicht was ich sagen soll, als mich senol an den haaren gepackt aht und zu den penner hingeschoben hat. Er hat mir ins ohr geflüstert ich solle ihn gut behandeln, wie eine prinzen sonst bekommt er ärger. Er hat mich ihm direkt in die arme geschoben. Er hat gegrinst und gesagt er sei otto, für das was wir jetzt machen solle ich wenigstens seinen namen wissen.

Er hat mich vor sich auf den boden gedrückt und sein hose aufgemacht. Ich musste ihm den schwanz wichsen. Ich glaube er hat ihn seit tagen nicht mehr gewaschen, ich war soo froh als senol  mir das kondom gab. Ich habe ihn gewichst bis er steifer war und ihm dann das teil übergezogen. Dann musste ich ihn balsen. Sein schwanz hat gestunken und ich fand es richtig gut, dass er ein kondom hatte, was ich sonst beim blasen nicht so mag. Aber er fand es wohl ziemlich gut.

Dann wollte er mich ficken und ich musste mich auf den rücken legen, er sich auf mich drauf. Ich habe ihn auf mich gezogen und wild gestöhnt, damit er schneller kommt. Die jungs waren wiederlich, habe mich gefragt, ob es mir gefällt und ob ich ihn liebe. Ich habe alles bejaht und genickt. Da wollte er mich küssen. Senol wollte wissen ob ich ihn heiraten will. Ich habe wider genickt und da haben sie gesagt, dass wir das dann gleich tun sollten, damit ich nicht mit meinem mann zuviel sex vor der ehe habe. Senol hat den priester gespielt und herbert hat mich zum altar geführt. Ich war immer noch völlig nackt, aber sie haben mir einen alten lappen als schleier übergehängt, der vor dreck nur so gestarrt ist und otto hatte keine hose mehr an. Senol hat mich gefragt, ob ich otto heiraten wollte und ihn ehren und gehorchen wolle bis dass der tod uns scheide. ich habe mich so sehr geschämt. Es war echt schlimm. Ich habe aber ja gesagt und senol meinte mein mann dürfe mich jetzt ficken und benutzen. Otto hat mich wieder in die möe gefickt und die jungs meinten wie romatisch es sein, wenn mann und frau die ehe vollziehen und das wir gut zusammenpasssen würden, weil wir auf der gleichen stufe stehen würden. Otto hat gesagt ich solle ihn küssen, weil wir ja jetzt verheiratet wären. Er hat in mir abgespritzt.

Senol meinte noch, ich hätte ja noch gar nicht ihren segen. Also musste ich mich auf den dreckigen boden knien und sie haben sich um mich herum aufgestellt und mich angepisst, senol meinte nur sie würden damit meiner ehe den segen geben. Der dreckige lappen lag unter mir und herbert hat ihn mir wieder auf das haar gelegt. Ich dachte das wäre es jetzt gewesen, aber senol wollte , dass ich mir vorbeuge. Er bat alle anwesenden um einen euro in ein kodom. Als er vier euro hatte kam er zu mir und hat mir das kondom in den arsch gesteckt. Deine bezahlung , hat er gasagt, mehr warst du heute nicht wert. Die anderen, haben gemault und alle gesagt, dass sie schon besseren sex gehabt hätten. Sogar otto meinte er wolle die scheidung, weil ich es im bett nicht bringe.

Senol hat mir den ,mantel gegeben, hat mich wieder zu seinem auto  gebracht, aber wieder in den kofferraum gesperrt, weil so dreckig würde ich ihm nur die sitze versauen.  Auf dem parkplatz war wieder keiner. Senol hatte meinen wagen abgesperrt und hat ihn wieder vorgeheizt, dann hat er mich aus dem kofferraum gelassen. Meine sachen (handschellen und so) waren schon im wagen. Er ist grusslos gefahren.

Ich hoffe , mein herr ist zufrieden mit seiner sklavin. Vielen dank für ihre führung.

Deine sklavin lara

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare