Mensch Ärger Dich Nicht - mal anders

 

Dies ist nicht als Geschichte geschrieben, sondern mehr als Spielanleitung. 

 

Unser „Mensch ärger dich nicht“ mal etwas anders gespielt. Auch zum nachmachen geeignet. Vielleicht kann ich mich in Worten nicht so gut ausdrücken, man möge mir verzeihen.....

Bei Nachahmung würde ich mich über Eure Erfahrungen sehr freuen.

 

Da wir wieder unseren „etwas anderen“ Spieleabend machen wollten, musste ich mir etwas einfallen lassen, was nicht so teuer ist.

Also dachte ich an unser Mensch ärger dich nicht. Ich habe beim Bürobedarf bunte Klebepunkte gekauft und einen zweiten farbigen Würfel.

Dann ging es an die Vorbereitung. Die bunten Punkte auf das Mensch ärger dich kleben. Ich habe immer 4 Punkte zwischen 2 Startpunkten verteilt.

Mal 2 Punkte hintereinander, bei dem nächsten dann ein Punkt ein frei.

Sodass es schön bunt aussah. Auf jeden Punkt habe ich nur einen Pfeil gemalt. Entweder nach rechts oder nach links.

Man kann es auch mit mehr Punkten spielen, aber dies war ja erstmal nur ein Test.

Der Abend kam, Skyla und Freund Paul kamen und wunderten sich über das Mensch ärger dich nicht.

So ein langweiliges Spiel. Und gibt es nichts besseres... waren nur einige der Kommentare. 

Na, die sollten noch ihr blaues Wunder erleben.

 

Es werden 2 Runden gespielt.

Die Regeln sind ganz einfach. Wer auf ein bunten Punkt kommt, bekommt so viele Schläge mit der Hand, wie der Würfel anzeigt. Schlagen darf der rechts oder links von einem sitzt. Entsprechend was die Pfeile auf den Punkten anzeigen. Sozusagen als Aufwärmrunde.

Bei der 2. Runde wird es dann etwas härter. Aber dazu später mehr.

Und ein bunter Punkt ist immer auf dem Startpunkt, sodass die ersten 6 Schläge schon programmiert waren. Dieser galt aber nur für die erste Runde.

 

Das Spiel beginnt. Paul fängt gleich mit einer 6 an. Das waren die ersten 6 Schläge und dann eine 4 und schon stand er wieder auf einem bunten Punkt.

Da er von Richard geschlagen wurde, zog es bestimmt gut durch.

Dann kam Richard, 3 mal nichts.... Skyla, eine 6 und eine 3. Glück gehabt, es gab nur die 6 für den Einstieg. Da ich die schlagen musste, war es bestimmt nicht so schlimm. Darum habe ich mich auch gegenüber von Richard gesetzt. Die Schläge hatte ich schon öfter abbekommen und ich wollte ja noch ein bisschen sitzen können.

Ich hatte nun auch eine Figur draußen und bin mit den ersten 6 Schlägen davon gekommen.

So ging unser Spiel über eine Stunde und langsam tat allen das Hinterteil doch schon etwas weh....

 

Richard war der Gewinner der ersten Runde.

 

Die 2. Runde sollte nun härter werden.

Der 2. Würfel kam und 6 Schlaginstrumente. Ich habe mich mal auf Haushaltsgegenstände beschränkt.

Holzbürste, Holzlineal, Kochlöffel, Gürtel, Fliegenklatsche aus Schaumgummi ( ähnlich wie ein Badelatschen) und Rhabarberstangen. Wer die nicht kennt, die ziehen wie Gummi. Ihr könnte es ja mal ausprobieren. Allerdings können die auch schon mal durchbrechen. Also besser ein paar mehr kaufen oder frisch im Garten schneiden.

Jedes Teil bekam eine Nummer. Nun kam der blaue Würfel zum Einsatz.

Der weiße Würfel, war fürs laufen. Der blaue war für die Auswahl des Schlaginstrumentes. Also 1 für Kochlöffel, 2 für Gürtel, 3 für Fliegenklatsche, 4 für Rhabarberstangen, 5 für Bürste, 6 Lineal.

Diesmal gab es die Schläge auf das nackte Hinterteil, damit man auch schön das Wochenende was davon hat.

Und dann kam noch kleine Gemeinheit dazu. Wer einen Pasch würfelt, also 2 gleiche zahlen, der hat Pech. Die Zahlen werden multipliziert. 5X5=25 Schläge mit einem einem Schlaginstrument , welches sich der aussuchen kann, welcher die Schläge verabreicht.

Und wenn jemand auf einem bunten Punkt raus fliegt, bekommt der Rausgeflogene die Schläge.

Soweit alles klar?

 

Richard darf anfangen. Gleich eine 6 mit dem weißen, und dann weiß 2 blau 6, aber kein Punkt.

Skyla weiß 3 blau 6, zählt nicht. Schafft es auch nicht gleich raus zu kommen. 

Ich auch nicht. Paul hat mehr Glück und hat eine Figur draußen und kommt erstmal auf keinen bunten Punkt.

Richard macht weiter und kommt auf einen bunten Punkt. So ein Pech. 5 mit der Rhabarberstange. Die ziehen gut durch und man kann Streifen sehen.

Aber uns allen geht es nicht besser, im laufe der Zeit sitzen wir alle ziemlich unruhig auf unseren Stühlen.

Kurz vor Ende trifft es dann noch mal Paul. Der einen Pasch hat und von Richard 16 Schläge mit dem Gürtel einkassieren muss.

 

Skyla war die Gewinnerin. Hatte aber eine Menge an Schlägen einstecken müssen. Als kleine Hinterhältigkeit haben wir alle Schläge mit aufgeschrieben und Richard hat am wenigsten abbekommen, sodass er als Verlierer noch 10 Schläge von jedem bekommen hat. Damit er einen genauso glühenden Po hatte wie wir.

 

Uns hat die Sache sehr viel Spaß gemacht. Und wir haben überlegt, Mensch ärger Dich nicht noch mal in andere Form zu spielen. Ideen haben wir einige.

Man kann 6 Punkte anstelle von 4 Punkten nehmen, dass gibt dann mehr schläge. 

Oder Rohstock, Gerte, Peitsche und Co. Nur dann sollte man vielleicht etwas mehr abgehärtet sein als wir.

Und das nächste mal wollen wir es mit 4 Paaren spielen, wobei 4 Spielen und 4 Schlagen...... das könnte bestimmt ganz nett werden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

Das hat sicher einen richtigen Spaß gemacht und ist ja noch unendlich ausbaubar.

 

 

KlasseImage removed.Image removed.

Sehr gut. Kennst du das SMasu Spiel. Ist wirklich gut! Kann man googeln.