Mit Herz und Seele

 

Es ist egal ob es Fantasien, reale Erlebnisse oder absurde Vorstellungen sind, es geht um die Freude am Schreiben und am Lesen.

 Ich hoffe Zweiteres kann ich mit den nachfolgenden Zeilen bieten.

**************************************************************************

 

Wie oft im Leben kommt es vor, dass man eine Person trifft, von der man sagen kann sie sei ein Seelenverwandter? Doch wenn man es einmal getan hat, vergisst man diesen Menschen nie wieder, egal wie fern er zu sein scheint. Man vergisst weder die Berührungen, noch den leeren Platz den er hinterlässt. Man vergisst auch nicht das Gefühl, welches sich beim ersten Kuss ausbreitet, oder die innere Ruhe wenn man in seiner Nähe ist. Man kann mit ihm vollkommen offen reden, egal wie peinlich das Thema zu sein scheint, bei ihm fühlst man sich deswegen nicht wie von einem anderen Planeten.

Diese Person, mein Herr und Geliebter, ist so weit von mir entfernt, aber es wäre doch nur ein Katzensprung bis ich wieder in seinen Armen sein könnte.  

Nicht nur mein Körper, auch mein Herz gehört ihm. Jeder Schmerz den er mir zufügt ist ein Liebesbeweis, jede Erniedrigung die er mir zuteilwerden lässt ein Versprechen. Ein Versprechen, dass ich immer sein Mädchen sein werde.

Mag die Strafe auch noch so hart sein, ich ertrage sie mit Freuden. Es mag klingen als sei ich ein willenloses Spielzeug für ihn, doch er gibt mir Halt und Sicherheit. Er gibt mir das, was ich brauche. Die starke Hand, die mich führt. Den strengen Herrn, der mir meine Grenzen zeigt. Den leidenschaftlichen Liebhaber, der mich unglaubliche Dinge fühlen lässt. Nur eines verwehrt er mir… Den liebenden Mann und treuen Gefährten.

Ja ich sehne mich danach…

Wie oft werde ich noch nachts wach liegen, die Spuren des letzten Males betrachtend und auf seinen Anruf wartend, solange bis die Spuren verblassen und das alles nur noch einem schönen Traum gleicht.

Wenn die Farbe und der Schmerz weichen, weicht ebenso das Gefühl, welches er hinterließ, das Gefühl der Vollkommenheit und der Einzigartigkeit.

Sowie meine Träume um ihn kreisen, so ist auch alles andere nur ein Traum. Die Realität ist die Entfernung zwischen uns, das Gefühl der Leere und die Sehnsucht auf eine Möglichkeit ihn nicht zu begehren.

In manchen Momenten kommt in mir der Wunsch hoch, ihn nie kennengelernt zu haben, nur um ihn nicht zu vermissen.

Seit Jahren führen wir diesen Tanz auf. Auch wenn wir uns aus den Augen verlieren, wir verlieren nie die Gedanken aneinander. Selbst das Wiedersehen nach einem Jahr ist so als ob wir nie getrennt gewesen wären. Sogar die letzten Spuren kann ich fühlen, auch wenn sie schon lange verschwunden waren. Wenn er mit der Hand sanft über diese Stellen streicht, fühle ich erneut den süßen Schmerz von vor einem Jahr.

Wenn sein Blick mich trifft, kurz bevor er mich küsst und mich mit festem Griff an den Haaren hält, fühlt es sich an als ob die Erde um uns herum still steht. Dies lässt die Sehnsüchte und die Trauer der vergangenen Zeit wie ausgelöscht wirken.

Es erinnert ans Fliegen, die Freiheit und die Sorglosigkeit. Es überflutet mich ein Gefühl von Wärme und Zufriedenheit.

Doch sowie der Tag sich dem Ende neigt, werde ich wieder alleine, die neuen Spuren betrachtend und einsam sein.

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

Ehrlich, schön. Mag ich.
Auch wenn ich Deine anderen Geschichten ebenfalls sehr geschätzt habe.
Freu mich wieder mehr von Dir zu lesen.

In reply to by SO-Dom

Für das tolle Kompliment.
Ich hoffe dass ich jetzt wieder mehr Zeit für das Schreiben hab.
Liebe Grüße

Das war ein Volltreffer bei mir, weil ich es genau SO auch (er)lebe.

Danke für die schöne Geschichte

Deine Geschichte ist kurz aber beeindruckend ...

... und hat mit etwas Phantasie viel Tiefe!

LG 

Ein sehr gefühlvoller, tiefer Einblickk in Dein Seelenleben. Klasse!