Ljubow oder so ähnlich

Durch den Gang der alten Russenkaserne hallt das Knallen meiner Stiefel. Gut gelaunt summe ich die Melodie von Yellow Submarine und hin und wieder singe ich laut eine Textzeile auf dem Weg zu der einzigen Zelle vom Knastbereich, die noch eine verschließbare Tür hat. „And our friends are all aboard...“. Ich haue den Schlüssel in das Schloss, reiße die Tür auf und bewundere mein Werk an der kleinen Konterrevolutionärin Vicki, die da schneeweiß und nackt am Boden kauert, denn ein Frogtie, der mittlerweile eineinhalb Stunden hält, macht mich stolz. „Hey Kleine, jetzt ist Blowjob-Zeit!“

 

Ich nestele den Tuchknebel aus ihrem Mund und lasse ihn um ihren Hals herum hängen. Oh, wie groß ihre Augen sind und wie schön, dass sie sie aufhält, während ich meinen Schwanz zügig rein und raus schiebe. Sie hat auf die alte Matratze gepisst, auf der sie nun schon über eine Stunde hockt. Dafür spritze ich ihr meinen Schnodder ins Gesicht und nicht, wie sie es sich gewünscht hatte, in den Mund. Soll sie sich das Zeug doch mit der Zunge herunter lecken. Ein paar Ohrfeigen setzt es noch darauf. Schnelle, klatschende Schläge. „Hab ich dir nicht gesagt, du sollst dein Pipi halten? Hab ich das nicht gesagt?“

 

Nochmal Ohrfeigen und die Tränen kullern. Sie heult und brabbelt irgendwas, total unverständlich. Ich befestige Schraubklemmen an ihren Titten und beschwere sie mit 50 Gramm auf jeder Seite. Schmerz, den sie bestimmt nicht mag. „Nächster Rundgang ...“, ich schaue auf die Armbanduhr, „ … in 30 Minuten.“ Ich öffne die Verknotung vom Knebel und binde das Ganze neu und wieder ziemlich straff an ihrem Hinterkopf zusammen. Ich muss ihr Haar streicheln, es ist zu verlockend. Sie schaut mich an und ich würde was um ihre Gedanken geben. Ich habe das Mädchen wirklich gern. Kopfschüttelnd gehe ich raus und schließe die Tür. Dreimal drehe ich den Schlüssel im Schloss. „In the town where I was born, lived a man who sailed to sea ...“

 

© 2015

Bewertung

Votes with an average with

Kommentare

Eigentlich ist alles gesagt. Trotzdem hätte es etwas mehr sein dürfen.

Etwas Vorspiel in Form der Geschichte wie es dazu kam. Vielleicht etwas kuscheln als FortsetzungImage removed..

Herr Ka

In reply to by herrka

Ich habe ein Faible für Miniaturen, bei denen ich einzelne Textbilder Ersatz für Vorgeschichten und aufwändige Typ- oder Charakterbeschreibungen liefern lasse. Ich setze einen starken Fokus auf den Ausdruck einzelner Szenen und Monologe, die dem Leser einen weiterreichenden Nachklang bieten. Das, was sich in dem kleinen Spotlight darstellt, sollte den Rest überflüssig machen oder dem Leser Raum für die eigene Fantasie geben.

 In dem ich der Kraft meiner innersten Wahrheit vertraue, sprenge ich die Fesseln meiner alten Ängste.

sehr kurz...Aber der Rundgang geht ja eventuell weiter.
LG
Yellow

Mag das nicht wenn jemand mein Stil kopiert :( Aber man muss es positiv sehen, die Chinesen kopieren alles und erfinden was funktioniert auch nicht neu. Ich betrachte es als Kompliment.

Myka Night

In reply to by Drache

Also mich erinnert diese XS-Kurzgeschichte eher an die Texte vom geschätzten Kollegen Total. Kurz, knackig und mit viel Spielraum für eigene Gedanken.

Außerdem ist mir neu, dass Stilmittel patentiert sind. Das bei immer gleichem Thema auf dieser Seite sich durchaus Geschichten ähneln können, ist doch völlig klar.

Mir jedenfalls gefällt diese kurze Szene, ich könnte mir gut vorstellen, sie als Beginn einer Reihe von sehr kurzen Momentaufnahmen zu sehen, die nach und nach das Gesamtwerk enthüllen. Ich lasse mich gerne überraschen...

5 Sterne für den Anfang, mit der Hoffnung auf mehr...

LG, nachthimmel

In reply to by MykaNight

Nein patentieren kann man das nicht nur urheberrechtlich sichern und sowohl patentieren lassen als urheberrechtlich schützen lassen ist blödsinn. Also auf ein heiteres Kopieren erfolgreicher Stilmittel ;)

In reply to by MykaNight

@ nachthimmel

Ich habe beim Kollegen Total mal reingelunst. Ich glaube, dass die Verwechslungsgefahr  minimal ist. Außer vielleicht, was das Zeilenmaß von Kurzkurzgeschichten angeht. Als nächste kommen wieder längere Kurzgeschichten oder vielleicht gleich Novellen. *gg*

In reply to by Drache

@ Drache

Es ist geradezu unheimlich! Wir kennen uns nicht und unsere Texte könnten von Zwillingen sein. *gg*

In reply to by kanalfischer

Kanalfischer du weisst genau was ich meine. Und nein die Texte haben definitiv grössere Unterschiede bezüglich Quantität und Qualität.

In reply to by Drache

Öhm, ich habe keinen blassen Schimmer. Hilf doch mal einem alten Knaben auf die Sprünge! Meine Miniatur ist am 28.02.2015 an anderer Stelle erschienen und bis vor wenigen Wochen kannte ich diese Plattform hier gar nicht. Ich bin aber gespannt.

In reply to by Drache

Also gar nichts darauf zu antworten, sieht nicht viel besser aus. Drache, Du hast so ziemlich den schwersten Vorwurf gegen einen Autoren erhoben, es scheint Dir ja augenscheinlich ernst zu sein, den dieses Metier kennt. Ich verlange, dass Du das entweder konkretisierst oder zurück nimmst.

Gerne leite ich ein Link mit der Erstveröffentlichung inkl. Datierung und Copyright an Dich weiter. Es ist knapp ein Jahr her. Der Text ist weiterhin frei zugänglich. Und er ist zu 100% mein geistiges Eigentum, mein Style und wird es auch bleiben.

In reply to by kanalfischer

Ne lass stecken, wenn dem so ist, dass du das vor mir veröffentlicht haben solltest, dann sind wohl nach der 100sten Affentheorie, zwei Freigeister auf den selben Stil gekommen und da ich wohl nach dir war mit der Veröffentlichung wäre es dann streng genommen wohl ein Abschreiben bei dir. Kenn halt deine andere Plattform nicht...

Megs ·Administrator·

In reply to by Drache

kann weder vom Stil noch vom Niveau erwähnenswerte Ähnlichkeiten zu Deinen Texten festellen, werter Drache.

Wie auch Nachthimmel sehe ich da eine ähnliche Fingerfertigkeit wie bei Total.

Wenn Dein Kommentar vielleicht auch humorvoll gemeint war, finde ich den Vorwurf schon heftig! Und das ist bestimmt kein Kompliment.

In reply to by Megs ·Administrator·

Drache hatte sich ja schon dahingehend korrigiert, dass vom Plagiatsvorwurf "nur" noch die Behauptung übrig blieb, hier seien "Stilmittel" kopiert worden. Das kann man als plumpen und ungeschickten Versuch auffassen, Aufmerksamkeit zu erlangen oder einfach nur als Selbstüberhöhung, denn "Stilmittel" sind ein Fundus, aus dem wir uns alle bedienen. Manche verfügen über mehr und andere eben über weniger davon. Womöglich war ja alles auch nur der misslungene Versuch, "oh, wie schön! Du benutzt ja ganz ähnliche Stilmittel wie ich!", zu sagen. Da daraus ein Plagiatsvorwurf beim Empfänger ankam, wäre eine Entschuldigung sicher angebracht. Da es aber nun schon um Instrumente geht, mit denen gute Geschichten verfasst werden können, ist zumindest eines davon ganz sicher nicht "kopiert", denn kanalfischers Orthografie ist vorzüglich und damit einem behaupteten "Original" mit bestenfalls Mittelmaß deutlich voraus. Davon abgesehen finde ich diese Vignette ordentlich, sauber verfasst, prägnant, aber nicht annähernd so herausragend wie die Kurzgeschichte vom Schlachthof. Im Rahmen einer Vignetten-Sammlung würde ich das vielleicht anders sehen, aber so ist es eher ein kurzer Blick in die Sadistenseele und die komprimierte Form ist dafür auch nicht gerade einzigartig. Ich bin dennoch gespannt, was der Autor uns noch weiterhin bieten wird, denn dass er's drauf hat, steht m. E. ganz außer Frage.  

In reply to by fukov

... frei meine Meinung zu äußern. Dass Du aber auch für "Meinung" gleich das Urheberrecht beanspruchen musst, fukov! Dann will ich aber das für "Stil", menno! Nein, ich gestehe: Im siebeneinhalbten Stock habe ich hinter einem Wandschrank eine kleine Tür gefunden und diesmal führte die nicht in John Malkovich. Ätsch!

In reply to by Chris Dell

herzlichen Dank, dass Du es ansprichst! Die Fukovichnummer wäre uns sonst entgangen. Es gibt so viele nicht vorhandene Stockwerke, Kamikaze 1989 sage ich nur, von Welt am Draht nicht zu reden.

Professor Nash wird das zusammen mit Professor von Neumann sicher hübsch ausgestalten.

Oh, und Markenrecht für Stil™ist hiermit erteilt!

In reply to by fukov

Vielen Dank. Da kann es ja auch keine Probleme geben, denn häufig wird stattdessen ein Stiel gepflegt. Die Vormerkung für das Darreichen des Füllfederhalters zu gegebener Zeit habe ich bereits notiert.

In reply to by Chris Dell

...ich wünschte, ich könnte den werten Kanalfischer wegen seiner Schlachthausgeschichte mit Plagiatsvorwürfen überziehen.  LG George