Devote Frau, Slavin

DER Samstag 01-2017

 

Entspannt saß sie im Auto, am verabredeten Treffpunkt und wartete auf ihn.

Vorbereitet, so wie er es immer von ihr verlangte und sie es inzwischen schon ganz genau wusste.

Auf dem Beifahrersitz lag alles, was er für diesen Nachmittag bei ihr bestellt hatte, für ihn bereit.

16 Wäscheklammern und ihr Halsband.

Sie atmete tief durch und lächelte voller Vorfreude in sich hinein.

Nicht mehr lange, die Zeiger der Uhr rückten näher und näher.

Dann endlich seine Nachricht, ihr Startsignal.

"Schließe Deine Augen!"

Ausgeliefert

Ich blickte ihm in die Augen, eigentlich durfte ich das ja nicht aber ich konnte es nicht verhindern. Seit ich diese Augen zum ersten mal sah fiel es mir schwer es nicht zu tun, selbst wenn mir Strafe drohte. Aber im Moment war mir das egal, ich würde eh Strafe bekommen und wenn schon dann aus einem richtigen Grund. "Du wirst es auch nie lernen, oder kleine?", fragte er mich und kam mit leisen aber drohenden Schritten auf mich zu. "Nein, wahrscheinlich nicht. Ich kann einfach nicht anders... Egal wie sehr ich es versuche. Tut mir leid...", antwortete ich ihm.

Das Spiel mit dem Feuer 11-2016

Der Reiz war da.

 

Geweckt durch einen Moment der Trotzphase in mir.

Was er kann, das kann ich schon lange!!

Die Karten lagen ja nun auf dem Tisch. Ich hatte die Wahl zu gehen oder zu bleiben..

Ich zog meine Karte. Und legte sie vor mich hin.

Ungewohnter Platz!

Wie in eine neue Wohnung zu ziehen, die weit entfernt von einem zu Hause ist.

Ich blieb. Ich nahm meinen Platz ein und werde in seinem Schatten bleiben.

Seine Welt, seine ganz eigenen Regeln.

Lebe damit oder dreh dich einfach um und geh, dachte ich mir.