Geschichten mit mehr als einem Teil, offen, noch ohne Ende.

Mein Schatz - Ein besonderes Essen

Ihr_joe

Das rote Cabriolet fährt an Dornbusch vorbei. Die U-Bahn fährt hier an der Oberfläche. Ein Fahrgast schaut aus dem Fenster und wundert sich über den Beifahrer, der ein pinkes Hundehalsband um seinen Hals trägt, an dem eine schwarze Leine eingehakt ist. Glücklich schaut er auf die Fahrerin, die soeben „Am weißen Stein“ abbiegt um auf der Eschersheimer Landstraße zu bleiben. Die Dame am Steuer ist natürlich Doro. Lest selbst, was sie gerade empfindet.

Rico – Teil 6: Chance vertan

Ricos Blickfeld war von Gitterstäben durchbrochen. Aber er nahm sie gar nicht wahr. In seinem Kopf hämmerten zwei Wörter, immer und immer wieder: „Chance vertan. Chance vertan. Chance vertan.“

Alexey hatte ihm einen Ausweg geboten. Keinen angenehmen, aber wohl den einzig möglichen. Und er hatte die Chance vertan. Chance vertan. Chance vertan.

Mein Schatz - Einkauf mit Hindernissen

Ihr_joe

Ein rotes Cabriolet fährt zügig die Eschersheimer Landstraße entlang, das lange Haar der Fahrerin weht leicht im Fahrtwind, ihr Beifahrer ist ungewöhnlich bleich und hält krampfhaft schwarze Stiefel fest. Dass sein Unwohlsein nichts mit der Fahrweise der Schönheit am Lenkrad zu tun hat wissen wir längst. Nehmen wir an seinen Gedanken teil.

La Colonia Animalidad - Teil 5

Leider kommt die Fortsetzung mit 2 Jahren Verspätung, was so eigentlich nicht geplant gewesen war. Aber es hat eben gedauert, bis unsere bdsm-bibliothek wieder richtig online war. Neue Leser möchte ich daher bitten, erst die Teile 1-4 zu lesen. Und jetzt viel Spaß mit der Fortsetzung.

9. Kapitel: Urlaubsfreuden

Rico – Teil 5: Alexey

[Nach fast einem halben Jahrzehnt geht es mit Rico endlich weiter]

 

„So, und nun zu dir“, wandte sich der Neue schließlich Rico zu. Seine Stimme klang seltsam melodisch, als würde er beim Sprechen jedem Wort einzeln Aufmerksamkeit schenken.

Aber Rico wollte weder seine Aufmerksamkeit noch seine Worte. Er zuckte heftig zurück, als er am Ellbogen angefasst wurde. Doch diesmal wurde ihm die Berührung nicht weiter aufgezwungen.