Devote Frau, Slavin

Spätsommer Abend (10-2017)

 

Die Blätter leuchteten in ihren schönsten Farben in der Sonne. Deswegen beschloß ich meinen wohlverdienten freien Tag vor dem Wochenende in der Stille des Forstes, unweit meiner Wohnung zu genießen. Es war noch relativ früh am Tag, als ich kreuz und quer durch den Wald lief.

Ich kannte fast jeden Trampelpfad dort in- und auswendig. Auf einer sonnigen Lichtung verweilte ich, indem ich mich auf einem umgefallenen Baum setzte, mein Gesicht in die Sonne hielt und genoß, wie die Wärme mich wärmte und die Ruhe um mich herum mich erdete.

Waldspaziergang mit Folgen

 

Die scheiß Hitze bringt mich um. Eigentlich wollte ich die freie Zeit nutzen, um an meinem Roman zu arbeiten. Aber in meiner Dachwohnung hat es bestimmt 40 Grad. Scheiß Sommer, echt nicht zum aushalten. Daher beschließe ich einen Sparziergang zu machen. Ganz in meiner Nähe gibt es einen Wald, dort ist es bestimmt kühler.

Der lange Weg zur Sklavin. Teil 2- Die Überraschung

 

Ich wollte die Fesseln los werden. Sie schnitten tief in meine Haut. Der Boden war kalt und hart. Und sehr unbequem.
Hunger hatte ich auch. Schließlich war ich davon ausgegangen, hier ein Abendessen zu bekommen.
Stattdessen lag ich hier nackt und in einem Hogtie gefesselt auf dem Boden während mein Mann es sich zusammen mit seinem Chef und dessen Frau gut gehen ließ.
Und trotz allem war ich erregt. Nein. Ich war sehr geil und völlig nass. So sehr hatte ich mich noch nie erniedrigt und ausgeliefert gefühlt.

Mutprobe

 

Dunkelheit umspannt ihre Sinne
Ein Lufthauch umspannt ihren Geist
Barfuß in nasskalter Rinne
Und er der sie leise umkreist

 

Ihre Zehen umtasten die Steine
Nur die Richtung hat er genannt
Zwischen den Brüsten baumelt die Leine
Das Spiel ist mehr als riskant

 

Den Schlüssel fest in den Händen
Erreicht sie den Abgrund der Welt
Das Gewicht zerrt schwer in den Lenden
Und donnernd der Wasserfall bellt

 

Spanking Events 2: Spanking School

 

Die Story ist zwar eine Fortsetzung, kann aber auch problemlos gelesen werden ohne den Vorgänger zu kennen.

 

Spanking School

1: Fynn

70. Minute, Borussia Dortmund führt zum Glück immer noch 1:0 gegen Bayern München. Angespannt sitze ich neben Cassandra auf der Couch. Sie surft gelangweilt mit ihrem Laptop im Internet.

Hilflos

 

 

 

 

Mein Name ist Andrea und ich bin 20 Jahre alt. Seit meinem 18. Lebensjahr lebe ich in einer Klosterschule für Mädchen. Meine Eltern ließen sich scheiden und wollten mich loswerden. Ich habe auch schon seit ich hier bin überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihnen. Die Schule befindet sich an einem abgelegenen Ort in der Schweiz.